70 Jahre Menschenrechte

Im Jahr 1948 unterzeichnete die UN-Vollversammlung die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) und deshalb steht auch die öffentliche Aktion zur Mitgliederkonferenz in Berlin unter dem Motto:

„70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“

Auf dem Alexanderplatz werden am Samstag ab 19 Uhr zahlreiche Menschenrechtsaktive ein Zeichen setzen für die große Bedeutung der Menschenrechte. Auch zum 70. Jahrestag erfordert die Durchsetzung der universellen Rechte aller Menschen unser Engagement und einen öffentlichkeitswirksamen Einsatz.

Unterstützt von Redebeiträgen durch den Generalsekretär von Amnesty International Deutschland, Markus N. Beeko, und weitere Aktive werden wir mit Hunderten von leuchtenden Ballons eine große "70" bilden, um auf das Jubiläum der Menschenrechte aufmerksam zu machen.
Durch das Verteilen der kleinen blauen Heftchen und die Aufstellung einer überlebensgroßen Tafel, beides mit allen 30 Artikeln der Erklärung, werden wir die immer noch unzureichende Kenntnis der Menschenrechte steigern.

Mehr und mehr zeigt sich, dass wir uns nicht auf bereits Erreichtes verlassen können, sondern auch eine zunehmende Bewegung einsetzt, die bereits umgesetzte Menschenrechte wieder annulliert und die Arbeit von Menschenrechts-Aktiven durch Einschüchterung, Kriminalisierung und unverhältnismäßige Finanzierungsauflagen erschwert oder verhindert.

Diesen Tendenzen stellen wir uns entgegen und zeigen deutlich unsere Solidarität mit verfolgten oder bedrohten Menschenrechtsverteidigern und unser Eintreten für universelle und allgemeine Menschenrechte!


Joomla templates by a4joomla